Code Candies – witzige Source-Code-Kommentare

Eine schöne Seite hat der Christoph hier auf die Beine gestellt – Code Candies. Man findet dort viele witzige Kommentare, die diverse Programmierer im Source Code ihrer Programme hinterlassen haben.

Code Candies

Ein paar Beispiele gefällig?

Warnung vor dem Code
# Warning: don’t look at this code. in case of accidentally
# viewing, induce vomiting. just kidding, you will vomit
# anyway.

Biete Porsche für Bugfix
# For some reason, I just can’t get this
# to work with my mod_dav. Works with Greg’s though???
# Very very annoyed spent hours tracking it. I’ll give
# you a porsche if you can find out why it bugs out.

Falls jemand selbst so lustige Kommentare in seinen Code schreibt oder zufällig schon mal über welche gestolpert ist, dann kann er sich bei Code Candies registrieren und sie dort veröffentlichen. Quasi ein Bühne für die besten Source-Code-Kommentar-Comedians.

Anleitung – Update auf WordPress 2.7

Es ist also soweit. WordPress 2.7 – Coltrane ist endlich erhältlich. Habe es gerade auch hier installiert. Funktionierte ohne Probleme und nun erfreue ich mich am neuen Backend und kann darüber in Zukunft auch neue WordPress Versionen installieren – einfach per Knopfdruck. Und so sieht das dann aus:

Damit sich auch andere an der neuen WP-Version erfreuen können, schreibe ich hier mal eine kleine Update-Anleitung. Ich habe von WordPress 2.6.3 upgedated.

Schritt 1: Ein Backup der Dateien und der Datenbank

Bevor man mit dem eigentlichen Update beginnt, sollte man ein Backup seiner WordPress-Installation machen. Hierbei alle Daten und auch die Datenbank sichern. Besonders wichtig ist die wp-config.php, da dort die Zugangsdaten für die Datenbank eingetragen sind.

Schritt 2: Aktuelle WordPress-Version downloaden

Die aktuelle Version kann man sich auf wordpress-deutschland.org herunter laden. Diese Version beinhaltet bereits die deutschen Sprachdateien. Die ZIP-Datei sollte man dann schon mal lokal entpacken.

Schritt 3: Alte Dateien löschen

Wahrscheinlich könnte man einfach alle Dateien aus dem ZIP-Paket hochladen und die alten Dateien mit den neuen überschreiben. Dabei dürften aber wohl ein paar Dateileichen zurückbleiben und deshalb halte ich diese Variante nicht für so wirklich sinnvoll. Daher habe ich die alten Dateien gelöscht. Hier muss man aber mit Bedacht vorgehen, denn man darf nur bestimmte Dateien und Ordner löschen. Was habe ich gelöscht? Die Ordner /wp-admin und /wp-includes, sowie die Dateien im Wurzel-Verzeichnis habe ich alle gelöscht. Einzig die .htaccess habe ich behalten. Den Ordner /wp-content darf man auf keinen Fall löschen!

Schritt 4: Neue Dateien hochladen

Danach lädt man die neuen Dateien auf den Webserver – alle Dateien aus dem Wurzelverzeichnis des ZIP-Pakets, sowie die Ordner /wp-admin und /wp-includes. Danach muss man eigentlich nur noch die Sprachdateien in /wp-content/languages hochladen. Im /wp-content/plugins Ordner befindet sich eigentlich nur Akismet, doch das kann man später auch über die Administration updaten falls nötig. Im Ordner /wp-content/themes sind die beiden Standardthemes zu finden. Können ggf. auch hochgeladen werden.

Schritt 5: wp-config.php anpassen

Als nächstes die wp-config-sample.php der neuen Version in wp-config.php umbenennen und die Zugangsdaten der Datenbank eintragen. Inzwischen gibt es auch 4 Security-Keys in dieser Datei. Diese sollten mit zufälligen Zeichenfolgen gefüllt werden. Für wen das zu kompliziert ist, der kann sich diese Keys bei talkpress.de generieren lassen. Standardmäßig gibt es in der wp-config.php auch noch zwei Konstanten DB_CHARSET und DB_COLLATE. Bei mir war nur DB_CHARSET auf utf8 gesetzt, DB_COLLATE war leer. Das führte bei mir (und meiner utf-8 Datenbank) zu einer fehlerhaften Ausgabe der Umlaute. Habe dann DB_COLLATE auch auf utf8 gesetzt und alles war wieder korrekt.

Schritt 6: Upgrade starten

Als letzter Schritt steht noch das Datenbank-Upgrade an. Das führt WordPress automatisch durch, wenn man im Browser die Adresse http://www.deinblog.de/wp-admin/upgrade.php aufruft.

Das war es auch schon. Der Blog läuft nun mit WordPress 2.7. Ich wünsche dann mal fröhliches Updaten.

Updatewahn

WordPress 2.6.1 ist draussen. Ein Update ist mal wieder angesagt. Wobei man dieses Mal gar nicht updaten muss, falls die eigene Installation sauber funktioniert. Sagt zumindest der Ryan auf wordpress.org. Sind wohl nur Fehlerbehebungen eingeflossen und es wurden keine Sicherheitslücken geschlossen. Ich werde trotzdem updaten.

Homer Simpson aus CSS

Jeder kennt ihn, jeder mag ihn – Homer Simpson. Und jeder weiß, wie er aussieht. Das nachfolgende “Bild” hat Román Cortés in CSS gebaut. Mit einem Klick auf das Bild geht es zur CSS-Version.

Homer aus CSS

Und bei Ned Batchelder sieht man das ganze auch noch animiert. Dadurch kann man sich den Aufbau auch bildlich vorstellen. Hammer!