Stögi Cup 2007 mit Tanktop in Roding

Am Samstag ist es soweit. Der vierte Abend des Nachwuchswettbewerbes Stögi Cup steht an. Mit dabei sind an diesem Abend die Bootcats, Falsch verbunden und Tanktop. Ab 20 Uhr stehen die Bands dann nacheinander auf der Bühne des Rocking Pub in Roding.

Veranstalter ist Musik Stögbauer aus Roding, die den jungen Bands so eine Chance geben, sich einmal einer breiten Masse zu zeigen und nicht nur für sich alleine in ihrem Proberaum spielen zu müssen.

Mich freut es besonders, da meine Schwester als Sängerin von Tanktop mit dabei ist. Ich habe die Band noch nicht spielen hören und bin daher sehr gespannt auf deren Auftritt.

Stögi Cup mit Tanktop in Roding

Tanktop wird in folgender Besetzung auf die „Rocking Pub“-Bühne gehen:

  • Christian Winderl (Lead Gitarre)
  • Bernhard Sassl (Keyboard)
  • Matthias Simon (Gesang, Rythmus Gitarre)
  • Sabine Liegl (Gesang)
  • Johann Pregler (Bass)
  • Manfred Kirchberger (Drums)

Wie ich gehört habe, wurden schon knapp 200 Karten an den Mann bzw. die Frau gebracht. Da wird es wohl ganz schön voll werden – sehr schön. Wer am Samstag abend noch nichts vorhat, kann ja vorbei schauen und Tanktop die Daumen drücken.

Ein Musik-Stöckchen gefangen

Da kam doch soeben mein erstes Stöckchen geflogen. Vom admartinator. Und ich habe es zielsicher aufgefangen. Nur die Aufgabenstellung ist umso schwieriger, denn es ist ein Musik-Stöckchen. Es geht dabei aber nicht darum, meine Lieblingslieder zu nennen, sondern die für mich wichtigsten Alben!

Ich muss ehrlich gestehen, ich war nie der wirkliche Alben-Hörer. Eher kaufte ich mir Singles oder Compilations. Aktuell gibts (einzelne) Lieder per iTunes Store. Deshalb hier, auf die Gefahr hin, dass ihr mich auslacht, die wichtigsten Stationen meiner bisherigen „Alben-Karriere“.

  1. Elvis Presley (k.A., Platte steht bei meinen Eltern)
    In der Papphüle dieses Albums befinden sich 3 Vinyl-Scheiben, die ich als Jugendlicher sehr oft auf den heimischen Plattenteller gelegt habe. Ich habe sie neben den Filmen von Elvis geradezu in mich reingesaugt.
  2. Hubert von Goisern – Omunduntn
    Mit diesem Album verbinde ich zwei Dinge. Einerseits den soliden Alpenrock mit textlichem Tiefgang. Andererseits war es die erste CD überhaupt, die sich in meinem Besitz befand. Wurde damals zusammen mit dem ersten CD-Player angeschafft. 1994, lang lang ists her.
  3. The Darkness – Permission to land
    Dieses Album ist ein Brett! Das könnte ich tagelang rauf und runter hören! Melodischer Gitarren-Rock mit einer Wahnsinns Gesangsstimme. Nur teilen die meisten die ich kenne diese Meinung nicht. Gleich mal wieder anhören!

So, das war meine Top3 der Musikalben. Wehe dem, der einen negativen Kommentar schreibt! Der bekommt ein nofollow in seinen Link 😉

Als nächstes muss ich mein Stöckchen natürlich auch weiter werfen. Deshalb werfe ich es mal schwungvoll zu Josip, Dave und Thorsten. Mal kucken wie euer Regal so aussieht …

Das ist alles nur geklaut

Wenn man das Lied von Grup Tekkan mal genauer beleuchtet klingt es ja eigentlich nicht schlecht. Die Melodie ist auch recht eingängig, wie viele sicherlich bemerkt haben. Nur mit dem Gesang hapert es extrem. Da fragt man sich doch, wie diese vermeintlich untalentierten Jungs, so einen Ohrwurm fabrizieren können. Die Antwort ist ganz einfach – das Lied ist nicht aus dem Kernkraftwerk.

Die ganze Story dazu findet man auf Spiegel online:
KONKRET KOPIERT: Die krasse Story vom „Sonnenlischt“ (Felix Knoke)

Wo bist du, mein Sonnenlicht?

So, ich hab jetzt eine neue Kategorie „Musik“ angelegt – extra für diesen Post. Aber wenn ich es mir recht überlege, bin ich mir gar nicht so sicher ob der nachfolgende Videobeitrag hier auch rein passt 😉

via spreeblick

Update: Da sich nun auch bei mir die bösen Kommentare häufen und ich keine Lust auf „Dauerfeuer-Löschen“ habe, sind die Kommentare nun deaktiviert.