Achtung App Store ich komme!

Weil Sie gerade wieder so günstig bei Saturn zu haben sind/waren, habe ich mal größer zugeschlagen. Bei Kauf einer 25 Euro Karte gab es einen 9 Euro Gutschein, bei 50 Euro Karten einen 18 Euro Gutschein. Also ein paar Karten gekauft und mit den erhaltenen Gutscheinen noch ein paar dazu. Für die Gutscheine, die es dann dafür gab, habe ich mir noch eine Blue-ray mitgenommen. Werde mir damit wohl Final Cut Pro X aus dem Mac App Store holen. Bei den ganzen 79 Cent Apps im iTunes Store halten die sonst ja ewig …

Chromium unter Mac OS X installieren

Mein Firefox ist irgendwie ständig zu langsam und mit Safari werde ich nicht warm. Neuerdings gibt es ja auch von Google eine Browser-Alternative – Chrome. Aber irgendwie denkt man bei der Nutzung eines Google-Browsers immer an Überwachung, Kontrolle, etc. Doch Chrome gibt es auch als Open-Source Variante in Form von Chromium.

Mein Firefox ist irgendwie ständig zu langsam und mit Safari werde ich nicht warm. Neuerdings gibt es ja auch von Google eine Browser-Alternative – Chrome. Aber irgendwie denkt man bei der Nutzung eines Google-Browsers immer an Überwachung, Kontrolle, etc. Doch Chrome gibt es auch als Open-Source Variante in Form von Chromium.

Doch wie bekommt man Chromium nun mit möglichst wenig Aufwand installiert? In der Regel geht das ja nur, wenn man ihn selbst kompiliert. Die Lösung sind die sog. „Nightly Builds“. Diese Testpakete werden immer einmal am Tag generiert und stehen dann zum Download bereit.

Noch besser ist allerdings der Chromium Updater. Auf diesen bin ich beim Nasendackel aufmerksam geworden. Der Chromium-Updater hält die Chromium-Installation immer aktuell, bzw. installiert den Chromium einfach bei Nichtvorhandensein. Funktioniert zwar nur unter Mac OS X – aber da sehr gut.

Bin mal gespannt, ob Chromium bei mir den Firefox ersetzen kann.

MacBook Pro Akku mit Altersschwäche?

Der Akku meines MacBook Pro macht jetzt immer schneller schlapp. Ohne Netzteil hält das MBP im Idealfall nur noch ca. 1 Std. und 45 Minuten durch. Daher dachte ich mir, mal mit coconutBattery zu kucken, wie die aktuelle Kapazität des Akkus denn gerade so aussieht.

Der Akku meines MacBook Pro macht jetzt immer schneller schlapp. Ohne Netzteil hält das MBP im Idealfall nur noch ca. 1 Std. und 45 Minuten durch. Daher dachte ich mir, mal mit coconutBattery zu kucken, wie die aktuelle Kapazität des Akkus denn gerade so aussieht.

Akkuleistung MacBook Pro - coconutBattery

Nicht wirklich berauschend, aber nach 35 Monaten und 312 Ladezyklen durchaus normal wie man so in diversen Foren nachlesen kann. Ein neuer Akku würde mich ca. 130 Euro kosten. Ich denke, das werde ich mir sparen und mich mit der kürzeren Akkulaufzeit anfreunden. Muss ich eben öfter das Netzteil anstecken.

Byline – Google Reader auf dem iPhone

Ich bin heute in Kauflaune. Nachdem ich mir vorhin schon EventBox gekauft habe, wurde nun bei Byline zugeschlagen.

Ich bin heute in Kauflaune. Nachdem ich mir vorhin schon EventBox gekauft habe, wurde nun bei Byline zugeschlagen. EventBox nutze ich nun für die ganzen Social Networks, sowie das Lesen von RSS-Feeds auf meinem Mac. Doch was mach ich unterwegs mit meinen Feeds aus dem Google Reader? Genau. Ich lese sie ab jetzt mit Byline.

byline-start byline-feeds

Die Feeds werden alle sauber mit dem Google Reader synchronisiert und können sogar offline gelesen werden. Nach dem Lesen sollte man nochmal auf „synchronisieren“ drücken, damit die Feeds wieder mit GR abgeglichen werden. Das Synchronisieren geht sehr flott von statten und selbst die Bedienung der App ist äußerst flüssig. Gefühlt ist hier alles ein wenig „schneller“ als noch bei NetNewsWire.

Schön ist, dass Byline einen Landscape-Modus hat, den man bei Bedarf auch deaktivieren kann (über das globale Einstellungsmenü des iPhone). Eigentlich habe ich nur einen Kritikpunkt. Ich würde meine Feeds auch gerne pro Feed lesen können und nicht nur pro Ordner wo ich die Feeds einsortiert habe. Wenn das noch kommt, wäre es für mich perfekt.

Die Preispolitik bei Byline scheint mir aber ein wenig experimentiell. Anfangs kostete es 7,99 Euro, vor ein paar Wochen noch 2,99 Euro und aktuell 3,99 Euro. Für den Preis bekommt man aber eine richtig tolle iPhone-App.

Navigation mit dem iPhone?

Letztes Wochenende waren wir (meine Freundin und ich) Freunde besuchen. Wir waren bisher noch nicht bei ihnen zuhause, weshalb wir vorab den Routenplaner von Google Maps bemüht haben.

Letztes Wochenende waren wir (meine Freundin und ich) Freunde besuchen. Wir waren bisher noch nicht bei ihnen zuhause, weshalb wir vorab den Routenplaner von Google Maps bemüht haben. Start und Ziel eingetippt und ausgedruckt. Also eigentlich hat meine Freundin die paar Abzweigungen von der Autobahn per Hand auf einem Zettel notiert .. aber egal. Wir konnten los fahren.

Rauf auf die Autobahn, nach ca. 20 km wieder runter und dann den handgeschriebenen Anweisungen gefolgt. Nach der 3. Abbiegung sollten wir lt. Zettel weiter gerade aus und dann links fahren, der Wegweiser vor uns sagte aber „Bitte sofort rechts abbiegen“. 2 km später kam dann noch eine Umleitung und wir standen mitten in der Pampa an einer Kreuzung, von der ungefähr 5 Straßen in unterschiedlichste Himmelsrichtungen wegführten. An der Kreuzung stand auch eine Stange mit ca 7 Schildern zu den unterschiedlichsten Orten. Unser Zielort stand aber nicht drauf (ist der größte Ort in der näheren Umgebung dieser Kreuzung).

Tja. Kommt Zeit, kommt Rat heisst es so schön. Mir fiel in diesem Moment das Google Maps auf dem iPhone ein. Letzte Rettung. Also angeworfen, aktuelle Position bestimmt und Zielort eingetippt. Und schon sah ich folgendes Bild.

Der grüne Punkt waren wir, der rote Punkt das Ziel. Nach wenigen Augenblicken des scharfen Nachdenkens wussten wir dann auch, wie rum wir das iPhone halten mussten, damit wir auch in die richtige Richtung fahren würden – Sprachansage ist da ja nicht.

Also losgefahren und gekuckt, wo der kleine Punkt sich hinbewegt. Die lila Linie durfte nicht verlassen werden! Außerorts ist dieses System ja noch ganz brauchbar, aber innerorts kommen die Abzweigungen schneller und der Punkt auf der Karte hängt immer hinterher. Da hilft dann nur gaaaaaanz langsam oder auf gut Glück fahren und notfalls umdrehen.

Ich hoffe wirklich, dass es für das iPhone demnächst ein TomTom o. ä. gibt. Hauptsache eine Navigationssoftware mit Turn-by-Turn-Navigation. Denn Google Maps ist als Navigationshilfe wirklich nur für Notfälle oder Fußgänger zu gebrauchen.